Marterl vom Flugzeugabsturz im September 1944 erstrahlt im neuen Glanz.



Das Gedenkmarterl am Waldrand Nähe Oberpettenbach / Weizeneck  
wurde durch den Trachtenverein Adlkofen nach 11 Jahren Standzeit
neu hergerichtet. Anlass für die Errichtung des Marterls bei Oberpettenbach war vor 11 Jahren der 60. Jahrtag des Absturzes eines amerikanischen
Flugzeuges.

Kurz zum Sachverhalt: Am 12.September 1944 stießen um 12:25 Uhr
zwei amerikanische Flugzeuge zusammen. Eine Maschine stürzte in
unmittelbarer Nähe des jetzigen Standortes des Marterls ab. Acht
Soldaten kamen damals ums Leben. Sie wurden in Günzkofen
beerdigt. Zwei sprangen mit dem Fallschirm ab und überlebten.

Der Heimat und Trachtenverein Adlkofen hat es sich zur Aufgabe
gemacht, alte Feldkreuze, Martel und Gedenktafeln zu erhalten,
gegebenenfalls zu erneuern.Elf Jahre ist es nun her, seit dem das Martel errichtet wurde. Spuren
der Verwitterung waren der Anlass zur Renovierung. Das Bild wurde nachgemalt und mit einer Plexiglasscheibe überdeckt, die Schrift mit UV-Beständiger Folie auf einer Aluminiumtafel komplett erneuert.
Ernst Schröder, Ehrenbürger der Gemeinde Adlkofen war sofort bereit, die Kosten für die Renovierung zu übernehmen, war es doch sein Mitwirken, das dieses Marterl errichtet wurde.

Harald beim Ausmähen