<h1><span style="color: #3366ff;"><strong>Tanzgruppenausflug in den Bayerischen Wald September 2013</strong></span></h1>
<p>Am vergangenen Wochenende führte die Tanzgruppe des Heimat <br /><br />und Trachtenverein Adlkofen das Wander- und Freizeitwochenende <br /><br />durch.<br /><br />Am Freitag traf man sich gegen 14:45 Uhr am Gerätehaus um die <br /><br />Autos zu beladen. Pünktlich um 15:00 Uhr ging es dann los.<br /><br />Die Fahrt führte über die Autobahn Deggendorf, Passau bis zur <br /><br />Abfahrt Aicha vorm Wald, weiter über Hutthurm, <br /><br />Waldkirchen bis Neureichenau zum Bergheim Riedelsbach. <br /><br />Die Quartiere wurden bezogen, anschließend saß man sich zum <br /><br />bereits vorbereiteten Abendessen zusammen. Im Haus ging es dann <br /><br />weiter, es wurde diskutiert und das Programm für den nächsten Tag <br /><br />durchgegangen. Es dauerte bis spät in die Nacht, bis die letzten ihr <br /><br />Bett aufsuchten. <br /><br />Am Samstag nach dem Frühstück wurde zusammengepackt. Es ging <br /><br />nach Breitenberg, Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Weber <br /><br />Weg war die Hammerschmiede Blössl, welche vor dem Start besichtigt <br /><br />wurde.  Der  Weg führte uns über Wiesen, an alten Bauernhöfen vorbei <br /><br />zum Webermuseum. Herr Fenzl zeigte uns den Weg des Flachses von <br /><br />der Ernte bis zum fertigen Tuch. Dem letzten Weber wurde gespannt <br /><br />über die Schultern geschaut. So wurde uns ein Einblick in die <br /><br />mühevolle Arbeit der Weber gegeben. Nach der Besichtigung stärkte <br /><br />man sich bei einer Brotzeit, anschließend ging es weiter zu den <br /><br />Babtist Kitzlinger Skisprung-Schanzen nach Rastbüchl, auf denen der <br /><br />bekannte Skispringer Michael Uhrmann das Skispringen lernte. Nach <br /><br />dem Rückweg und der Rückfahrt zum Quartier, wurden die durstigen <br /><br />Kehlen mit einem kühlen Weißbier, später mit Kaffee und Kuchen <br /><br />verwöhnt. Nach dem Abendessen wurde noch über das erlebte <br /><br />gesprochen, die alte Zeit diskutiert. Jeder war der Meinung, dass es <br /><br />uns heute besser geht als in der sogenannten „ guten alten Zeit „. <br /><br />Wiederum ging es bis spät in die Nacht.<br /> <br />Am Sonntag nach dem Frühstück wurden die Zimmer geräumt, die <br /><br />Stuben gekehrt und man verabschiedete sich von den fleißigen <br /><br />Hüttenbetreuerinnen. Der Weg führte nun über Neureichenau, Freyung <br /><br />nach Neuschönau zum Baumwipfelpfad. <br /><br />Wiederum bei herrlichstem Sonnenschein machte man sich auf den <br /><br />Weg hoch über den Bäumen. Vom 44 Meter hohen Aussichtsturm  <br /><br />dem „ Ei „ konnte man weit ins Land schauen.<br /><br />Zu Mittag wurde eine Brotzeit eingelegt, bevor man sich auf dem Weg    <br /><br />durch das Tier-Freigelände machte. Viele Tierarten konnten zum Teil <br /><br />in freier Wildbahn beobachtet werden. Nach der Wanderung setze man <br /><br />sich noch zum Kaffee und Kuchen zusammen, anschließend wurde die <br /><br />Heimfahrt angetreten. <br /><br />Geben 16:30 Uhr kamen alle wieder unfallfrei in Adlkofen an.<br /><br />Da uns in diesem Jahr der Wettergott wohl gesonnen war, wurde es <br /><br />wieder ein gelungenes und auch lehrreiches Wochenende.</p>